Donnerstag, Mai 04, 2017

Affinitas GmbH fusioniert mit US-Online-Dating-Unternehmen

Affinitas GmbH fusioniert mit Spark Networks.
Die Affinitas GmbH, welche die in Deutschland bekannte Partnervermittlung eDarling betreibt, fusioniert Ende 2017 mit dem US-Dating-Anbieter Spark Networks. Daraus soll die Spark Networks SE entstehen.

Aber keine Angst, eDarling geht nicht direkt nach Amerika. Dafür aber an die Börse bzw. wird die Partnervermittlung Teil des neuen börsennotierten Unternehmens Spark Networks SE.

Aktienkurs rund 1 Euro

Aber, ob es sich lohnt Spark-Networks-SE-Aktien zu kaufen? Das bleibt abzuwarten. Unsere Redaktion lässt die Kursentwicklung der derzeitigen Spark-Networks-Aktie schon einmal nicht aus den Augen.

Seit März 2017 ist der Kurs der Spark-Networks-Aktie allerdings ziemlich gefallen, derzeit liegt der Wert einer Aktie bei rund 1 Euro. Aber wer weiß, welchen Aufschwung die Affinitas GmbH den Amerikanern durch die Fusion im letzten Jahresviertel 2017 noch beschert.

Wer ist Spark Networks überhaupt?

Spark Networks hat seinen Hauptsitz in Los Angeles (Californien) und ist der Anbieter von Datingseiten wie beispielsweise ChristianMingle, JDate, faith.com, LDSSingles oder AdventistSingles.

Was ist so spannend an der Fusion zwischen Affinitas und Spark Networks?

Nun, zum einen war uns schon im letzten Interview mit Jeronimo Folgueira (Geschäftsführer bei eDarling) klar, dass der Mann Großes in Sinn hat, als er sagte:

„Unsere Geschäftsmöglichkeiten in den englisch- und französischsprachigen Märkten sind deutlich größer. In diesen Märkten waren wir bisher sehr erfolgreich und konnten große Marktanteile gewinnen. In Kanada sind wir bereits Marktführer in der Provinz Quebec.“

Eine Expansion der Affinitas GmbH schien also bereits im Dezember 2016 anzuklingen.

Wie war das noch einmal mit dem Parship-Verkauf 2016?

Zum anderen erinnert die Fusion zwischen der Affinitas GmbH und dem US-Datingseiten-Anbieter Spark Networks natürlich auch an den Kauf und Verkauf von Parship und ElitePartner im Jahr 2016 und deren "Zusammenfassung" in der Parship Elite Group. Das schafft neue Konkurrenzverhältnisse auf dem Online-Dating-Markt.

Christian Wegner, Vorstand Digital Ventures & Commerce der ProSieben Sat1 Group erklärte im September 2016, dass „die Akquisition der Parship Elite Group“ das strategische Augenmerk auf „etablierte profitable Wachstumsunternehmen, die Marktführer in ihrem Segment sind,“ unterstreiche.

Ziel ist es in diesem Fall natürlich das Online-Dating-Geschäft in Europa weiterzuentwickeln, da Partnervermittlungen das nachhaltigste Segment im Online-Dating-Markt sind und jährlich um rund zehn Prozent wachsen.

Ob die Tischtennisplatte in der eDarling-Küche bleiben darf?

Außerdem ist natürlich interessant, dass die Spark Networks SE ihren Hauptsitz in Berlin haben wird. Ob die Fusion langfristig auch den Abbau von Arbeitsplätzen nach sich zieht bzw. wie sich die Arbeitsbedingungen durch den Abschluss neuer Arbeitsverträge ändern, bleibt abzuwarten. 

Jeronimo Folgueira
Jeronimo Folgueira erklärte zwar in einem Interview mit dem Singlebörsen-Vergleich, dass eDarling bzw. die Affinitas GmbH immer Christian Vollmanns Geist, "dem Berliner Start-Up-Ökosystem treu zu bleiben", folgen würde – aber, ob nach der Fusion die Tischtennisplatte in der erst kürzlich neu renovierten eDarling-Küche stehen bleiben darf?

Ist so eine Tischplatte denn mit dem hehren Ziel, die uneingeschränkte Herrschaft über das Online-Dating-Premium-Segment an sich zu reißen, vereinbar? Ziemt sich die Anwesenheit einer profanen Tischtennisplatte überhaupt noch in einem börsennotierten Unternehmen? Auch das bleibt vorerst abzuwarten, die Redaktion bleibt am Ball bzw. Schläger.

Wie wird sich der Aktienkurs der Spark Networks SE entwickeln?

Ebenso interessant wird bei der Fusion zwischen Affinitas und Spark Networks sein, wie sich der Aktienkurs der zukünftigen Spark Networks SE entwickelt.

Aktuell liegt der Aktienwert einer Spark-Networks-Aktie ja bei dem besagten einen Euro. Seit März 2017 hat die Aktie ziemlich an Wert verloren. Vielleicht verhilft die Fusion mit Affinitas zu steigenden Kursen.
Spark Networks Aktienkurs März bis Anfang Mai 2017.

Was bringt Spark Networks die Fusion mit der Affinitas GmbH?

Die Affinitas GmbH hat ihr Hauptgeschäft ja schon seit längerer Zeit in den europäischen Raum verlagert und war bzw. ist damit sehr erfolgreich. Neben eDarling unterhält der Anbieter von Online-Dating-Seiten beispielsweise auch noch EliteSingles, Attractive World oder die Anfang 2016 eingestellte Seite Shop-A-Man.

Von diesem Markt-Knowhow kann Spark Networks natürlich ziemlich stark profitieren. Ebenso von der Markenbekanntheit der starken Datingseiten von Affinitas und dem technischen Können des deutschen Unternehmens. Danny Rosenthal, Geschäftsführer bei Spark Networks ist begeistert von der Fusion:
"We are thrilled to be combining with such a natural partner. The scale, data analytics, and significant operating expertise that EliteSingles brings will enhance our existing brand Portfolio."

Spark Networks SE finanziell stark

Beide Unternehmen profitieren natürlich auch von der finanziellen Stärke der zukünftigen Spark Networks SE, welche auf einen Gesamtjahresumsatz von 115 Millionen US-Dollar geschätzt wird. Für 2018 wird sogar ein Gesamtumsatz von 118 bis 122 Millionen Dollar prognostiziert.

Mit dieser finanziellen Bündelung kann man sich tatsächlich das Ziel, die Nummer 1 im Premium-Online-Dating-Segment zu werden, setzen.

Die Affinitas-Aktionäre werden übrigens 75 Prozent der Spark Networks SE Aktien halten, die Aktionäre von Spark Networks die anderen 25 Prozent.