Mittwoch, Januar 18, 2017

Von Äpfeln, Birnen und Besserverdienern: Der Singlebörsentest von Computerbild.de

Welches ist das beste Früchtchen:
Parship, LoveScout oder Finya?

Wenn es um ein technisches Votum zu den neuesten Laptops am Markt geht oder um die Frage "UKW oder DAB?", sind die Fachleute von Computerbild zweifelsohne unschlagbar kompetente Ratgeber. Aber verstehen sie auch was von Singlebörsen? 

Im TESTBILD-Test mit dem Titel "Wer bietet das beste Online-Dating?" werden 6 Singlebörsen miteinander verglichen. Und das ist in diesem Falle so, als würde man 3 Sorten Äpfel, 2 Sorten Birnen und eine Banane kosten und dann als Testergebnis feststellen: "Der Braeburn ist auf jeden Fall viel besser als die Williams Christ, wenngleich die Banane geschmacklich durchaus mithalten kann."


Partnervermittlung und Kontaktanzeigen:
2 Paar Schuhe

Nicht anders verhält es sich mit Singlebörsen: Partnervermittlungen wie Parship und ElitePartner beruhen auf dem Vermittlungsprinzip, während man beim Kontaktanzeigenportal LoveScout24 frei auf die Suche durch den Mitgliederkatalog gehen kann. Partnervermittlungen haben einen mal mehr mal weniger langen Fragebogen für das Matching vorgeschaltet, bei Kontaktanzeigen bastelt man sich lediglich ein aussagekräftiges Profil.  Fotos werden bei Parship bis zur Freigabe durch die Mitglieder grundsätzlich verschwommen angezeigt, bei LoveScout24 sind sie grundsätzlich direkt einsehbar. Finya, die Banane, kostet zwar nichts, aber dafür konkurrieren hier 100 Männer um 1 Frau, und wer Erfolg haben will, muss hart malochen...


Es hinkt in jeder Hinsicht

Wie bitte will man denn so unterschiedliche Angebote seriös vergleichen?  Und wie kommt der Kandidat eDarling beim Testpunkt "Größe" zur Note 2,67 ??? Partner.de und eDarling fokussieren sich seit Jahren auf die internationalen Märkte, hier findet sich nur noch ein Bruchteil der Mitgliedermenge, die ein Parship oder ein ElitePartner zu bieten hat...


Dann fährt der Testbild-Test mit einem wahrlich waghalsigen Statement auf:
(...) geht es zur Kasse, mit Ausnahme von Finya sind alle getesteten Portale kostenpflichtig. Und das geht mitunter ganz schön ins Geld – je nach Anbieter vor allem dann, wenn der Kunde zu den Besserverdienenden gehört. Die Kosten für die Mitgliedschaft bei ElitePartner und Parship richten sich nämlich nach der Höhe des Einkommens, das der Bewerber in seinem Profil angibt. Hier können einsame Herzen natürlich schummeln, aber dann kriegen sie auch nur Vorschläge aus ähnlich niedrigen Gehaltsstufen.

Für alle Premium-Mitglieder gilt ein einheitlicher Standard-Mitgliedsbeitrag. Wie bei jedem Fitness-Studio auch wird es jedoch günstiger, wenn man den Betrag in einem einzigen Happen bezahlt. Und wiederum wie im Fitnessstudio: Wer Glück hat, der erwischt auch mal ein Valentinstags-Angebot, ein Frühlings-Special oder eine andere attraktive Sonderaktion bei Parship & Co.

Natürlich wird einer Großverdienerin mit 500.000 EUR per anno kein Angestellter mit einem Jahresgehalt von 50.000 EUR als Partner vorgeschlagen, denn das würde höchstwahrscheinlich beide von ihnen frustrieren.

Das durchaus komplexe Matchingverfahren mag sich zum Schluss in einer schnöden singulären Übereinstimmungsziffer niederschlagen, aber man sollte nicht vergessen, dass hier ein Algorithmus eine komplexe Datenmenge verarbeitet - mit dem Ziel, eine Vielzahl an möglichen Partnern sinnvoll vorzufiltern.


100 Kriterien für ein valides Testurteil

Ein seriöser Testbericht zu Parship, ElitePartner & Co. lässt bis zu 100 Kriterien - angefangen mit der Mitgliederzahl und -struktur, Geschlechterverhältnis, Vermittlungs-Algorithmus, Bedienung, Funktionen, Services, Datensicherheit, Anonymitätsschutz, Fakeschutz, Mobile-Version, Extras, Garantien, Gewährleistungen, Preis-Leistung und und und .... einfließen.

Computerbild hat den TESTBILD-Test auf eine Handvoll Kriterien heruntergebrochen - und für die repräsentative Untersuchung Julia (24) und Wilfried (58) mal überall zum Probieren reingeschickt ....

Vielleicht doch besser ein aktueller Test zu den besten Festplatten?