Montag, Oktober 19, 2015

Tinder an der Börse: Spiel mit dem Feuer?

Online Dating News, Köln - Match Group verkündete am Wochenende im vierten Quartal 2015 20 Prozent Anteilsscheine öffentlich handeln zu wollen. Salopp gesprochen, Tinder hofft, dass die New Yorker Börse nach rechts wischt.

Match Group hat bei der SEC (amerikanische Börsenaufsicht) den öffentlichen Handel beantragt und hofft auf bis zu 100 Millionen US-Dollar Gewinn beim Verkauf der Anteile. Im letzten Jahr machte die Match Group satte 177 Millionen US-Dollar Gewinn (bei einem Umsatz von über einer Milliarde). Zur Match Group gehören 45 unterschiedliche Marken, in Deutschland am bekanntesten dürften Tinder, Neu.de, Friendscout24 und OKCupid sein.

"Und was sagt Mutter dazu?"


IAC (InterActiveCorp) ist der Mutterkonzern der Match Group. Wie bedeutsam dieser Zweig für den Mutterkonzern ist, zeigte das vergangene Jahr. So machte Match Group 30 Prozent des Umsatzes von IAC aus und beschäftigt mittlerweile 1.600 Angestellte in Vollzeit und 3.300 Teilzeitkräfte. Zwar löst IAC die Match Group aus dem Mutterverband wie schon zuvor TripAdvisor und Expedia, behält jedoch mit einer Beteiligung von über 50 Prozent die Mehrheit.

Wann zündelt Match an der Börse?


Bislang ist noch kein genaues Datum forciert, wann Dating-Begeisterte neben ihren Profilen bei Tinder und PlentyOfFish täglich den Ticker der Nasdaq-Börse nach MTCH checken werden. Jedoch kann man davon ausgehen, dass es ungefähr noch zwei Monate dauern wird.

Als Risikofaktor deklariert Tinder Facebook: Die Dating-App greift über Facebook entsprechende Bilder, Freunde und Interessen ab. Sollte sich die Geschäftsverbindung zu Facebook drastisch ändern, würde der App ein entscheidendes Element fehlen – das Profilbild.

Den Antrag kann man hier einsehen.

Quelle: mashable.com