Dienstag, Mai 05, 2015

Aktuelle Bilanzen von Parship & eDarling - und es steht wohl eine Mega-Fusion an...

Online Dating News, Köln ---- Was für ein Wirbel in diesem Frühjahr rund um die großen Partnervermittlungen im deutschsprachigen Raum! 

Erst schnappen sich findige Londoner PARSHIP und dann sorgte Ende April das etwas absurde Urteil auf Basis eines Heiratsvermittlungs-Gesetzes von 1900 für Aufruhr in den Medien.

Stellt sich nun die Frage: Was kann da noch kommen?! Nun, schaut man sich die aktuellen Bilanzen von PARSHIP und beispielsweise eDarling an, bemerkt man, dass sich beide Online-Partnervermittlungen recht ähnlich sind was Größe und Entwicklung angeht. Wobei PARSHIP sich primär auf D/A/CH fokussiert, während eDarling eher international agiert.

Es geht um Money, Baby!


Zwischen 2004 und 2010 brachte PARSHIP es zu dem Titel „Umsatzstärkstes Online-Dating-Portal Deutschlands“ laut dem Bundesanzeiger. Dann schwächelte PARSHIP etwas im Vergleich mit seinen Wettbewerbern, holte aber ab 2013 wieder massiv aus, um sich die Pole-Position in D/A/CH zurückzuerobern. Dabei meldete das Unternehmen just mit einer Pressemitteilung für 2014 einen Rekordumsatz von über 60 Millionen Euro Umsatz. Auf jeden Fall genug Umsatz, um attraktiv für einen Aufkauf von Oakley zu sein. Da ließ Holtzbrinck sich nicht lange bitten.

Quelle: Bundesanzeiger
Die Bilanzen von eDarling stellen sich ähnlich dar: Grundsätzlich muss man bei eDarling sagen, dass das Geschäftsjahr 2013 sehr erfolgreich für das Unternehmen war. Noch befindet sich eDarling in einer Investitionsphase, infolge derer die Werbeaktivität in Deutschland reduziert wurde. Jedoch wird eDarling 2015 wieder massiv in Deutschland "angreifen".

Quelle: Bundesanzeiger
So oder so bleibt der Krimi „Wer zieht am Ende die besseren Bilanzen“ definitiv noch etwas spannend in diesem Jahr.

Es brodelt in der Gerüchteküche!


So munkelte man unlängst auf einem kleinen geheimen Insidertreffen, dass Oakley mit ElitePartner liebäugelt. Das wäre natürlich der Oberknaller. Und ziemlich gefährlich für den deutschsprachigen Online-Dating-Markt, denn ein solcher Kauf würde entweder eine Mega-Fusion von ElitePartner und Parship nach sich ziehen und eine Reduzierung der Dating-Vielfalt bedeuten oder Oakley schwingt sich als marktbeherrschendes Unternehmen im Segment der Online-Partnervermittlung auf. Dies hätte zur Folge, dass die momentane Vielfalt (und somit Wahlmöglichkeiten für Singles) eingeschränkt wird. Das riecht zudem stark nach Kartell-Bildung im Namen der Liebe.

Wir sind gespannt auf einen heißen Dating-Sommer!