Montag, Februar 17, 2014

STERN-Artikel 8/2014 über Singlebörsen - schlecht recherchiert und irreführend!


Online Dating News, Köln -- 14.02.2014 -- Doris Schneyink hat für den STERN vom 13. Februar 2014 einen Beitrag über Singlebörsen verfasst. Abgesehen von einigen persönlichen Geschmacksurteilen, die sich im seriösen Journalismus eigentlich verbieten, enthält der unzureichend recherchierte Beitrag auch etliche fehlerhafte Informationen, die User und Singles in die Irre führen.

Das Informationsportal Singleboersen-Vergleich.de hat sich erlaubt, die gröbsten Fehler zu korrigieren.

Sehr geehrte Frau Schneyink,

schlecht recherchiert und irreführend - leider fällt das Feedback über Ihren aktuellen Beitrag im STERN 18/2014 über SINGLEBÖRSEN" nicht besser aus. Wir sind sehr verwundert, dass investigativer Journalismus zu solchen sachlich mangelhaften Ergebnissen führen kann.



Ungeachtet des persönlichen Geschmacksurteils, mit dem Sie Singlebörsen-Vergleichsportale als "vermeintlich" bezeichnen (was unserer Meinung nach nicht unbedingt ein Zeichen von unabhängig-sachlicher Darstellung ist), hier die wichtigsten inhaltlichen Korrekturen:


1. Infokasten "Liebe ist auch nur ein Wort", zu 2 "Kostenlose Testphase: Häufig locken Anbieter mit kostenlosen Testphasen. Vergisst man, sie zu kündigen,verlängert sich das Abo automatisch und wird kostenpflichtig."

Fehlinformation! - Kostenlose Testphasen verwandeln sich niemals in eine kostenpflichtige Mitgliedschaft, das ist rechtlich überhaupt nicht zulässig! Eine kostenlose Basismitgliedschaft wird erst dann kostenpflichtig, wenn der User mit dem "Jetzt kaufen"-Button die Premium-Mitgliedschaft bestätigt. Es sind die kostenpflichtigen Test- oder Schnupperabos (zum Beispiel 14 Tage à 1,99 €), die sich bei Nicht-Kündigung in ein ebenfalls kostenpflichtiges Abo (Premium-Mitgliedschaft) verlängern.

Ein hübsches Beispiel zum Vergleich: Wenn Sie das kostenpflichtige Probeabo des STERN über 10 Ausgaben nicht kündigen, verlängert es sich automatisch in ein kostenpflichtiges Dauerabonnement, das Sie allerdings jederzeit schriftlich kündigen können :-)


2. Infokasten "Liebe ist auch nur ein Wort", zu 5 "Verweigerter Widerruf … Innerhalb von 14 Tagen hat der Kunde die Möglichkeit, sein Abo zu kündigen."

Fehlinformation! - Der Kunde hat 14 Tage lang das Recht, nicht das Abo, sondern den Vertrag zu widerrufen. Würde er, wie Sie ihn belehren, sein Abo ordnungsgemäß kündigen, dann müsste er sich an die Laufzeiten und Kündigungsfristen des Abos halten und wäre auf diese Weise mitunter um ein Vielfaches länger in der Zahlungspflicht!

3. "…hinzu kommen nach Angaben der Betreiber 3,5 Mio. Männer und Frauen, die ausschließlich erotische Kontakt suchen."

Falsche Quellenangabe: Eine solche Zahl ist von den Betreibern der Sexkontaktportale niemals veröffentlicht worden. - Oder haben Sie die alle persönlich angerufen, Frau Schneyink?

4. Alleinerziehend.de ist entgegen Ihrer Angabe keine "Nischensinglebörse" für das entsprechende "gesellschaftliche Milieu", …

… sondern eine Informationsseite für alleinerziehende Frauen und Männer.


Mit freundlichen Grüßen
Pamela Moucha