Donnerstag, September 19, 2013

BVDW startet eine Initiative gegen Online-Dating-Abzocke

Online Dating News, Köln -- 19.09.2013 -- Die dicksten Fische im Aquarium des Singlebörsenmarktes organisierten 2012 den S.P.I.N.-Kodex, in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Digitale Wirtschaft (BFDW). Durch diese freiwillige Initiative wollten die Gründer FriendScout24, Neu.de und eDarling faire und transparente Geschäftspraktiken sicherstellen.

Jetzt startet der BVDW ein Zertifizierungsverfahren von Online-Singlebörsen, das auf dem S.P.I.N.-Kodex basiert. Wenn nun Singlebörsen, welche sich für den Kodex eingetragen haben, gegen eben diesen verstoßen, wird der BVDW gemeinsam mit dem Unternehmen ePrivacyconsult aktiv. ePrivacyconsult soll dabei die Rolle eines unabhängigen Auditors einnehmen. Falls die Portale gegen den Kodex verstoßen, muss der BVDW zusammen mit ePrivacyconsult die Singlebörsen zur Kasse bitten – angeblich sind Sanktionen bis 50.000 € vorgesehen, je nach Grad des Verstoßes.

Ein interessanter Punkt ist, dass Unternehmen, die sich für das Siegel bewerben und anschließend von ePrivacyconsult geprüft und für gut empfunden werden, das Siegel auf unbestimmte Zeit weiterhin nutzen können, ohne erneut bzw. regelmäßig überprüft zu werden. Die Seite vom BVDW wird demnächst relaunched, sodass dort ein Beschwerdeformular zu finden sein soll. Außerdem sollen mehr Informationen auf die Website kommen, wer wann wieviel Strafe zahlen muss. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse!