Dienstag, Dezember 20, 2011

Ein neuer Spot von eDarling in der Schweiz: ein Angriff gegen ElitePartner?

Online Dating News, Köln -- 20.12.2011 -- eDarling distanziert sich langsam von echten „Menschen und echter Liebe“ und testet in der Schweiz ganz andere Strategie. Die neuen Spots wurden auf Schwyzerdütsch aufgenommen, um gezielter das schweizerische Publikum zu erreichen. Klar, die Schweizer haben es nicht gern, wenn man deutsche Produkte 1 zu 1 kopiert und dem stolzen Völkchen auf gleiche Weise vermitteln will. So fühlen sie sich in der eigenen Individualität angegriffen.


Im Spot (mittlerweile aus rechtlichen Gründen entfernt) fällt aber nicht nur der Dialekt ein, aber das, worüber da gesprochen wird: Liebe Partnervermittlige, redet doch nicht immer von Elite…“ Um welche Elite handelt sich hier???? Das kann doch nicht ein Zufall sein, oder? Überall spricht man von einem großen Kampf und gegenseitiger Verdrängung der „Großen in der Branche“ auf dem deutschen Markt. Offensichtlich hat der Kampf jetzt internationales Format…

Lesen Sie weitere News über eDarling!

1 Kommentar:

Uwe meinte...

Gut gesehen und richtig interpretiert, ganz im Gegensatz zu Eurem Leib-und-Magen Schreiber(ling) G. Roese, der das Schweizerdeutsche in seinem Liebepur-Blog als "herzig" abqualifiziert und eine "neue nationale Bewegung" verortet, wo schon immer einfach nur Landessprache gesprochen wurde. CH-Deutsch ist nun mal eine eigene Sprache, auch wenn das im "grossen Kanton" nicht so wahrgenommen wird: Milka-Deutsch ist nicht CH-Deutsch.

Also "Merci viumau" für diese distanzierte und wertfreie Betrachtung dieses, zum grossen Teil durchaus eigenständigen Sprachraumes.

Der CH-Markt ist IMHO auch nicht schlecht zum testen neuer Strategien, 7 Mio. Einwohner, davon ein immer grösser Teil eingewanderter deutscher "Eliten"... Der Brain-Drain lässt grüssen :)