Dienstag, Juli 05, 2011

Ashley Madison’s Plakat in Madrid – ein guter PR-Trick oder teuerer Skandal?

Online Dating News, Köln -- 05.07.2011 -- Die weltweit bekannte Online Seitensprung-Agentur Ashley Madison überrascht immer wieder mit neuen kontroversen Ideen. Diesmal sorgte sie für Aufregung mit einem Werbeplakat in der belebten Einkaufstraße von Madrid Gran Vía an.



Das Plakat stellte die Porträts des spanischen Monarchen, des früheren US-Präsidenten Bill Clinton und des britischen Kronprinzen Charles dar. „Was haben diese „Würdenträger” gemeinsam?”, fragte der Text über den drei Porträts auf der Grafik. „Sie hätten Ashley Madison nutzen sollen”, stand die Antwort darunter.

Man könnte sofort sagen: geniale Aktion, gleich laufen alle heimlichen Fremdgänger zu ihren PCs und melden sich anonym und diskret bei Ashley Madison an! Auch die bislang unaufgeklärte Fremdgehfigur vom König Juan Carlos könnte für sehr viel PR für die Firma sorgen, egal ob positiv oder negativ. Tatsache, es wird viel in den Medien berichtet.
Was passiert aber, wenn der spanische König eine Verleumdungsklage gegen die Firma erhebt? Wie viel wert ist dann der große PR-Aufwand?