Freitag, März 19, 2010

eDarling - Die Dating-Wette

Online Dating News, Köln -- 16.03.2010 -- Irgendwie haben wir es einfach vergessen, die Beteiligung von eharmony.com an der deutschen Partnervermittlung edarling.de hier zu vermelden.

Da wir aber von vielen Seiten nach unserer Meinung über diesen Deal angesprochen werden, reichen wir zuerst kurz die Keyfacts nach, die von Gründerszene.de bei einem Blick in die Gesellschafterliste entdeckt und bereits am 22.01.10 veröffentlicht wurden:

Demnach hat sich die US-Online-Partnervermittlung eharmony mit 30 Prozent an eDarling (Affinitas GmbH) beteiligt.

Aber schauen wir uns den Werdegang von eDarling nochmal vom Beginn an an: eDarling wurde im Sommer 2009 mit Hilfe von Rocket Internet (= Samwer-Brothers gegründet (s. Gründung eDaling) und Holzbrinck Ventures als Partner ins Boot geholt. Im September beteiligt sich dann als nächster Partner die IBB Beteiligungsgesellschaft.

Kurz darauf berichtete Gründerszene.de über eine weitere Beteiligung an edarling von 12 Prozent durch PDV Inter-Media Venture:

Die Verlagsgruppe hält ebenso viele Anteile an eDarling wie Holtzbrinck Ventures: 12 Prozent. Interessant ist die Bewertung des Unternehmens – diese wird auf 15 bis 20 Millionen geschätzt. Davon ausgehend müsste die PDV den stolzen Preis von bis zu 2,4 Millionen Euro gezahlt haben.


Die rasch aufeinander folgenden Beteiligungen bei eDarling innerhalb nur eines Jahres überraschten den Autor des Beitrags von Gründerszene.de und so wählte er den reißerischen Titel: "eDarling geht die Puste aus". Weiter schreibt er:

Zu einem so frühen Zeitpunkt einen internationalen Strategen mit an Bord zu holen, ist ein ungewöhnlicher Schritt, den Konkurrenten als Zeichen von Schwäche werten könnten.


Die negative Bewertung des Deals wurde dann in den Kommentaren zum Artikel recht kontrovers diskutiert. Dass der Deal durchaus Sinn machen kann, zeigte ein anscheinend nicht ganz uninformierter Leser auf, der ein durchaus realistisches Folge-Szenario vermutet:
Er spekuliert auf eine so genannte Call-Put-Konstruktion, bei der dem amerikanischen eHarmony (www.eharmony.com) eine Call-Option auf die 70 Prozent von eDarling eingeräumt werden, die von den restlichen Gesellschaftern gehalten werden. Den entsprechenden Altgesellschaftern wird im Gegenzug eine entsprechende Put-Option (zu jeweils unterschiedlichen Preisen) angeboten. Wie sehr die bestehenden Gesellschafter von dieser Lösung profitieren würden, hängt stark von der Performance von eDarling ab und zu welcher Bewertung ein solcher abgestufter Exit festgelegt wurde. Der endgültige Preis für eDarling erfolgt somit performance-basiert.


Wir halten diese Vermutung für realistisch, weil eDarling nur einen Tag nach dem Bekanntwerden des Deals die Preise für die Premiumamitgliedschaft flux mal halbierte... Woran sich die Bewertung der Performance orientiert, ist also offensichtlich.

So, jetzt aber zur Meinung von Team-SBV zu dieser eharmony-Beteiling:

Uns hat eigentlich nur überrascht, dass der Deal tatsächlich jemand überrascht hat. eDarling hat vom Startweg keinen Zweifel an einer Exit-Strategie erkennen lassen, das agressive Marketing von eDarling an allen Fronten, sei es SEO, TV etc.) setzte die anderen Marktteilnehmer natürlich in helle Aufregung und jeder begann zu rechnen.

Auf der OMD letzten Jahres wurden bereits Wetten abgeschlossen, bis wann das Cash durch den PVD-Deal reicht, wenn eDarling die enorme Werbepower auf diesem Niveau durchhalten will. Und ich muss sagen, einige Wettbewerber von eDarling lagen in ihren Schätzungen ziemlich genau, beim Golf würde man glaube ich sagen, sie haben ein "hole in one" gespielt.

Zu diesem Zeitpunkt war ebenfalls klar, dass bei der im September schon hohen und weiter gestiegenen Bewertung von eDarling nicht viele Käufer in Frage kommen würden. Deshalb hätte man auch nicht viel gewonnen, wenn man auf eHarmony gesetzt hätte.

Wer vor dem Deal meinte, die christlichen Fundamentalisten der eHarmony-Geschäftsleitung würden niemals in ein Unternehmen wie eDarling investieren, dem möchten wir entgegnen, dass der Vatikan auch jahrelang an einer Pharmafirma die Mehrheitsbeteiligung hatte, die die Pille herstellt;-)

Was uns ebenfalls sehr überrascht: Dass man immer nur über das Wachstum und die Chancen von eDarling in Deutschland spricht. Beim Start von eDarling waren alle Zeichen einer Internationalisierungsstrategie à la be2 offensichtlich, denn eDarling.fr und andere Länder waren zeitgleich oder nur kurz nach DE auch online.

Und auch wenn das anscheinend wenige wahrgenommen haben, weil sie nur auf den heimischen Markt schauen, auch international hat eDarling bereits richtig Fahrt aufgenommen, wie z.B. der Alexa-Chart für edarling.fr im Vergleich mit parship.fr und be2.fr deutlich zeigt:



Was uns wirklich überrascht hat, war von Anfang an die Beteiligung von Holtzbrinck Ventures an eDarling. Hotzbrinck hat mit PARSHIP im Portfolio den Marktführer in Deutschland am Start, der die letzten Jahre gegenüber anderen Wettbewerbern den Early-Bird-Bonus durchaus erfolgreich nutzen konnte.

Elitepartner wird in Deutschland ein immer stärker werdender Konkurrent, be2 setzte früh auf Internationalisierung und zog im Ausland auch schnell an PARSHIP vorbei.

Uns hat schon verwundert, dass man vertraglich anscheinend nicht ausgeschlossen hatte, dass die (ebenfalls an PARSHIP beteiligten) Samwers einen direkten Wettbewerber gründen dürfen. Dass das schnelle Wachstum von eDarling zu einem großen Anteil daraus resultiert, weil man durch den Einblick bei PARSHIP perfekt über die Branchenmechanismen informiert war, ist nicht von der Hand zu weisen...

Sich dann aber auch noch an eDarling zu beteiligen und damit auch noch finanziell anzuschieben - das können wir nicht nachvollziehen.

Dass dieser Schritt sich mit Sicherheit nicht gerade motivierend auf die PARSHIP-Mitarbeiter ausgewirkt hat, ist anzunehmen. Noch gravierender könnte die Holtzbrinck-Beteiligung sich auswirken, wenn eDarling mit dem neuen Geld in der Marketing-Tasche in den nächsten Monaten auch in anderen europäischen Ländern weiter an Fahrt aufnimmt und dann von eHarmony komplett übernommen wird.

Denn bisher hat Holtzbrinck potenziellen Käufern von PARSHIP immer dankend eine Absage erteilt, jetzt dürfte es aber kaum noch einen Interessenten geben, der einen PARSHIP-Deal überhaupt stemmen könnte. Aus unserer Sicht hätte es deutlich mehr Sinn gemacht, die Cash-Cow PARSHIP nicht nur fleißig zu melken, sondern im Gegenteil, in den deutschen Marktführer weiter richtig zu investieren, damit er sich auch im europäischen Markt durchsetzt. Dieses Gewinnpotential dürfte deutlich höher sein als der Erlös beim Verkauf der eDarling-Minderheitsbeteiligung an eharmony.

Natürlich spekulieren viele Branchenkenner, dass eharmony mit eDarling aus den unterschiedlichsten Gründen keinen Erfolg haben wird, schon alleine deshalb, weil sich in Europa bisher noch nie ein US-Dating-Unternehmen erfolgreich etablieren konnte. Aber gerade der Fakt, dass eHarmony sich in ein europäisches Datingportal einkauft, lässt vermuten, dass man aus den Fehlern von match.com & Co. gelernt hat.

So macht die Holtzbrinck-Beteiligung den Eindruck einer modernen Wette, die Frage ist ob man sich bei kleinem Einsatz über einen Gewinn freuen kann, wenn man am anderen Tisch zurselben Zeit verliert, es wettet doch auch kein Hedge-Fond-Manager auf Griechenland, wenn ihm fast ganz Deutschland gehört, oder doch? So mancher Manager scheint auf jeden Fall auch nach der Bankenkrise noch nicht vom Wettfieber geheilt zu sein.

In diesem Widget der Gründerszene finden Sie alle aktuellen Infos zu edarling:

2 Kommentare:

Anonym meinte...

There are more versions for eDarling

Spain: edarling dot es Alexa Traffic rank in Spain, 1,142
France: edarling dot fr Alexa Traffic rank in France, 810
Austria: edarling dot at Alexa Traffic rank in Austria, 754
Switzerland: edarling dot ch Alexa Traffic rank in Switzerland, 4,471
Sweden: edarling dot se Alexa Traffic rank: no traffic in Sweden
Netherlands: edarling dot nl Alexa Traffic rank: no traffic in the Netherlands
Germany: edarling dot de Alexa Traffic rank in Germany, 599
Italy: edarling dot it Alexa Traffic rank: no traffic in Italy
Poland: edarling dot pl Alexa Traffic rank in Poland, 1,238


"The compatibility test is the core of eDarling... . The test has been developed in close cooperation with renowned psychologists and sociologists and it is based on recent research findings in personality.

.. the model of five factors (MCF) of McCrae and Costa, we have developed a test ..."

"We are convinced that success in a relationship is not based 100% overlap between the different personalities of the parties, but in the fair combination of convergence and divergence of their ways of being."



Who could be those "renowned psychologists and sociologists"?
The main brains behind eHarmony? Carter and Gonzaga?
I suspect eHarmony is powering eDarling.


I emailed eDarling to ask for a peer reviewed credible Scientific Paper to check eDarling's claims.


eHarmony China was a trial balloon to test the Chinese are not ET's on Earth, aren't they?
As eHarmony is a 10 years old obsolete site, perhaps that 30% acquisition is only a trick to learn some new things from another online dating site offering a compatibility matching method, to use eDarling as a guineapig. As pharmaceutical multinationals often use people from third world countries to test new medicines or vaccines.



What eHarmony could be testing:
- a shorter test, only 15-30 minutes to complete it.
- allow searching by your own (personal search criteria).
- another way to calculate compatibility between prospective mates, not using DAS (Dyadic Adjustment Scale) any more, but using a balanced mix of similarities and optimal complement instead.
- to express compatibility with a percentage.
- to disclose when it was the last time a profile logged-in.






Anyway, eDarling is more of the same stuff already available, like Parship, Be2 or MeeticAffinity.
eDarling uses the Big5 to assess personality of daters
and
eDarling expresses compatibility with a percentage like 75%, 80%, 95%, so it will suffer the range convergence phenomenon, 3 to 4 persons compatible per 1,000 persons screened, in the same range as searching on one's own or recommendation engines.

eDarling is not going to revolutionize the Online Dating Industry.


Regards,

Fernando Ardenghi.
Buenos Aires.
Argentina.
ardenghifer@gmail.com

Anonym meinte...

Hello again:
In my blog I review eDarling using 2 fake profiles
http://onlinedatingsoundbarrier.blogspot.com/

Regards,

Fernando Ardenghi.
Buenos Aires.
Argentina.
ardenghifer@gmail.com