Montag, Februar 16, 2009

Facebook: Alles nur geklaut?


Online Dating News, Köln -- 16.02.2009 --

Mark Zucherberg, Gründer von Facebook hat im vergangenen Jahr offenbar mehr als 30 Millionen Dollar an ehemalige Studienkollegen gezahlt. Nach deren Angaben soll Zuckerberg, der damals beim Aufbau der Dating-Seite Harvard Connection mithalf (aus der das soziale Netwerk Connectu hervorging), Ideen, etwa für Profil-Seiten und Programmcodes, für sein soziales Netzwerk geklaut haben.

Die eigentlich streng geheime Vereinbarung vom Juni 2008 kam über ungewöhnliche Wege dennoch ans Licht der Öffentlichkeit.

Es begann mit einem Rechtsanwalt der sich rühmte, die Summe von 65 Millionen Dollar in dem Fall erstritten zu haben, so die kalifornische Rechtspublikation „The Recorder“.

Und ging damit weiter, dass die Summe an die ehemaligen Studienkollegen nicht von Zuckerberg direkt bezahlt wurde, sondern damit dass Facebook ihr soziales Netzwerk Connectu aufkaufte. Wie Höhe und Zusammensetzung des Kaufpreises es sich zusammensetzten wurde heftig spekuliert.

Das IT-Blog „Techcrunch“ kommentierte den Ausrutscher der Presseagentur AP treffend. Es war der „größte Hack ever“. Die nicht-öffentlichen Gerichtsanhörungen mit den geschwärzten Passagen, die im Netz zugänglich waren, konnte man durch ein einfaches Copy & Paste komplett einsehbar machen.

Dadurch kam zum Vorschein, dass sich die Parteien offenbar auf eine Zahlung von 20 Millionen Dollar in bar und Aktienanteile, die nach Facebook-Bewertung 11 Millionen Dollar wert waren.

Die Einigung ist kein Schuldeingeständnis von Zuckerberg, dass er tatsächlich Programmcodes oder das Geschäftsmodel geklaut hat. Dieser Vorwurf konnte ihm nicht bewiesen werden. Es wird eher spekuliert, dass Facebook die schlechte Presse um die Spekulationen beenden wollte.

Quelle: zoomer.de

Social Network-Seiten im Test und Vergleich