Donnerstag, Februar 16, 2006

Der Innovationsmanager und das Dating

Team SBV - Seit gut 3,5 Jahren arbeitet Team SBV nun am Projekt "Der grosse Singleboersen-Vergleich". So manche Nacht wurde durchgearbeitet und freie Wochenenden gibt es selten. Aber es macht weiterhin sehr viel Spaß, sich mit dieser Arbeit und der Branche zu beschäftigen. Ab und zu ärgern wir uns, wenn wieder einmal ein neuer Wettbewerber im Netz zu finden ist, der meint, das schnelle Geld verdienen zu können, unser Konzept kopiert und die Texte einfach ein wenig umformuliert. Aber daran haben wir uns gewöhnt und sehen es mittlerweile sehr gelassen, denn so ist das Internet eben (und seit Anfang des Jahres haben wir dafür einen Anwalt ;-).

Aber heute staunten wir beim Lesen einer Pressemitteilung von Singleseiten-Portal.de dann doch Bauklötze. Hier einige Auszüge:

...das Singleseiten-Portal weniger ein Vergleich diverser Singlebörsen, als eine Selektion. Betreiber ist der Berliner Innovationsmanager und Betreiber der Seite erfinder.at, Gerhard Muthenthaler.

...„Am Beginn stand ein Kunde, der für einen geplanten Internetdienst den Markt für Online-Dating in Deutschland recherchiert haben wollte. Bei dieser Arbeit ist das Singleseiten-Portal sozusagen als Nebenprodukt übrig geblieben.“

...Für gewöhnlich arbeitet erfinder.at, wie der Name sagt, als Agentur für Erfinder und Unternehmensgründer aus verschiedenen Branchen. Da ist Marktrecherche ein wichtiger Punkt. Die vorhandenen Vergleichsseiten für Singlebörsen haben gezeigt, dass es zwar welche gibt, die eine große Zahl an Seiten oft bis ins letzte durchleuchten, aber keine Seite, die nach simplen
Kategorien geordnet für jeden das richtige Angebot anbietet, ohne komplizierte Punkte, Sterne oder Herzen zu vergeben. Einfach indem man erfährt: „Mehr als 100.000 aktive Singles, hoher Frauenanteil, kostenlos, Achtung vor Fakes!“


...„Unter einem 5-Sterne Hotel kann ich mir etwas vorstellen, unter einer 3-Herz Singlebörse nicht wirklich", erklärt Muthenthaler. „Unsere Seite versucht nicht objektiv zu sein, sie spiegelt einfach unsere Erfahrungen nach 6 Monaten Recherche im Onlineangebot für Singles wider. Ob Single-Mum, Rentner oder Sporgle, jeder hat eine kleine Selektion von Seiten die wir als gut einstufen.“

...„Die Recherche wurde von unserem Kunden bezahlt und die Daten mit seiner ausdrücklichen Genehmigung verwendet, also machen wir uns keine Sorgen um die Finanzierung. "

Tja, da fällt uns nichts mehr zu ein. Schauen Sie sich die Seite selbst einmal an. Wenig Infos - und die auch noch meist veraltet (Die "Recherche" war letztes Jahr, da hatte FS24 noch 2.000.000 Mitglieder). Zu behaupten, seine Seite würde den Usern mehr helfen als die Vergleichsseiten mit zu vielen Infos, ist kaum zu toppen.

Wieso erfindet der Herr Innovationsmanager nicht mal so spezielle Schuhe aus einem wasserabweisenden Material , damit man im Schlamm keine nassen Füße bekommt? Professor Hastig lässt grüßen ;-)