Freitag, Januar 27, 2006

Umfragen, die die Welt nicht braucht

Team SBV, Hamburg -- 26.02.2006 -- Hat Team SBV im letzten Jahr noch verzweifelt nach Studien und Umfragen zum Thema "Singles und Online-Dating" gesucht, so hat sich dies mittlerweile zum Gegenteil verändert. Beinahe jeden zweiten Tag penetriert die Dating-Branche augenblicklich die Presse mit neuen, durch Mitgliederbefragungen gewonnen Erkenntnissen. Eine tolle Sache, sollte man meinen, jedoch scheint die Relevanz und Qualität dieser Befragungen zunehmend darunter zu leiden. So oder ähnlich stellen wir uns ein virtuelles Gespräch zwischen Marketingleiter und Pressesprecherin kurz vor dem Wochenende vor:

ML:" Wie sieht's aus. Haben wir noch eine PM zum Raushauen?"
PS:" Nein, momentan eigentlich nicht. Die guten Sachen haben wir alles schon lanciert."
ML:" Haben wir ja auch an den Umsätzen gemerkt. Komm Schätzchen, schau mal nach, irgend ein Schwachsinn wird sich doch noch finden lassen, mit dem wir die Pressefuzzies füttern können."
PR:" OK, ich sehe mal nach... Hmm, na ja, also eigentlich, wenn's denn sein muß...ich hätte da noch was, aber...
ML:"Na datt iss doch supper Schneckchen, schick datt mal gleich über den Ticker"

Na super..., das haben wir uns dann auch öfter gedacht, wenn sich unsere Augen beim Erblicken so macher Pressemitteilung pikiert zur Seite wendeten. Damit ist jetzt Schluss. Ab heute werden wir solche PMs in der Rubrik "Umfragen, die die Welt nicht braucht" an den Läster-Pranger stellen und Selbstjustiz üben.

Erster Leidtragender ist be2 mit der PM "Single-Meinung: Papst ist nur Liebes-Theoretiker", die uns die Woche in den Posteingang flatterte. Hier ein kleiner Auszug:

Für die ernsthaft partnersuchenden be2-Mitglieder ist auch die Ehelosigkeit des Papstes ein diskutiertes Thema. Nur elf Prozent der Befragten halten das Zölibat für sinnvoll. 64 Prozent dagegen plädierenfür dessen Abschaffung. Zölibat hin oder her - letztendlich zählt nur,ob sich ein Kirchenmann auch dran hält. Und dies bezweifeln 17 Prozent der be2-Mitglieder. Sie glauben, dass Benedikt XVI. nicht wirklich zölibatär lebt.

Bummst der Papst? Verehrte Leser, bitte entschuldigen Sie unsere unflätige Ausdrucksweise, aber alleine diese Frage zu stellen, finden wir weit aus mehr pietätlos. Vor allem, wen interessiert das eigentlich? Uns auf jeden Fall nicht.