Samstag, November 12, 2005

Chemistry.com: Internet-Partnervermittlung der nächsten Generation

Team SBV, Hamburg -- 12.11.2005 -- Wenn eine Personalberatung wie Kienbaum herauszufinden versucht, wie gut sich Bewerber für eine zu besetzende Management-Position eignen, dann werden verschiedenen Management-Kompetenzen (z.B. "Analytische Stärke", "Überzeugungskraft", "Motivation", "Teamfähigkeit") gemessen und mit den Anforderungen an die Position verglichen. Für die Messung gibt es verschiedene Verfahren, u.a.:


  • "Paper based", z.B. ein Intelligenztest oder ein Selbstbild/Fremdbild-Fragebogen ("Würden Sie sagen, dass Sie ein Teamplayer sind?").
  • "Assessment-Center": Bewerber werden in einem künstlichen Arbeitsumfeld beobachtet, z.B. "Halten Sie doch mal eine Präsentation!" oder "Sie sind der Chef und müssen ein Kündigungsgespräch führen!". Dieses Verfahren ist natürlich viel valider, aber dafür auch viel aufwendiger als ersteres.
  • "Online-Assessment": Mittels Multimedia-Elementen wird ein Assessment-Center nachgebaut. Dieses Verfahren gibt es erst seit wenigen Jahren und wird z.B. bei großen Versicherungen eingesetzt, um Bewerber vorzuselektieren.

Sie sehen die Parallelen zur Partnervermittlung: Das, was Parship & Co. aktuell bieten, sind in der Management-Diagnostik die "Paper based"-Verfahren. Eine "echte" Partnervermittlung ist vergleichbar mit einem teuren Personalberater, der sich als alter Haudegen schnell und kompetent einen persönlichen Eindruck verschaffen kann.

Und jetzt kommen wir zum Persönlichkeitstest von Chemistry.com (Chemstry.com ist eine wenige Monate alte US-Internet-Partnervermittlung aus dem Hause match.com, die v.a. mit e-harmony.com um den "serious dater" buhlt.): Dort wurden diverse "Online-Assessment"-ähnliche Fragestellungen integriert, bei denen paarpsychologische Merkmalsausprägungen nicht einfach mittels Fragebogen, sondern durch virtuelle Entscheidungssituationen erhoben werden. Beispiel:

"Sie haben sich schon einige Male mit einem potenziellen Partner getroffen und sind für heute abend wieder verabredet. Auf Ihre Mailbox wurde folgende Nachricht aufgesprochen:
"Hallo, ich bin's. Nachher wird's nichts, ich muss noch sehr viel arbeiten. Call me!"
[Die Nachricht hört man bei Chemistry.com natürlich]

Was hat das zu bedeuten:
- Es ist wie es ist: Keine verdeckte Bedeutung.
- Eines der üblichen "Interessant-mach-Spielchen" in der Kennlern-Phase.
- Mein Date hat wohl kein Interesse mehr.
- Weiss ich nicht.
Wie verhalten Sie sich?
- Ich rufe sofort an.
- Ich rufe in ein paar Tagen an.
- Ich schreibe eine Mail.
- Ich melde mich nicht mehr.


Wir halten diesen Ansatz für absolut zukunftsweisend, denn was nützt einem das schönste paarpsychologische Matching-Modell, wenn die Erhebung der im Modell verwendeten Persönlichkeitsmerkmale nicht sauber gelingt?

Apropos "Matching-Modell": In den USA hauen sich die Internet-Partnervermittlungen die angebliche Wissenschaftlichkeit ihrer Vermttlungsalgorithmen gegenseitg um die Ohren. Ebenfalls für zukunftsweisend halten wir daher die Idee von e-harmony.com, für Paare ein "Paar-Gutachten" anzubieten. Bringt Geld und - das ist viel wichtiger - Daten, um das beim paarpsychologischen Persönlichkeitstest zugrunde liegende Modell zu validieren: Werden eigentlich die richtigen Merkmale gemessen? Werden diese korrekt gewichtet? Hier müssen die deutschen Anbieter langfristig noch eine Menge Hausarbeiten machen, wenn sie wirklich nach "wissenschaftlichen Prinzipien" vermitteln wollen - etwas aufwendiger, als schnell eine Kooperation mit irgendeinem Psychologie-Professor zu initiieren ;-))