Montag, September 12, 2005

Icony führt 'Reality Check' ein

Team SBV, Hamburg -- 12.09.2005 -- Wie TORR21 heute bekannt gab, führt Icony ('I connect you') einen 'Reality Check' mit Personalausweis ein. Hierdurch wird sichergestellt, dass die angemeldeten Männer und Frauen nicht nur im Internet sondern auch in der realen Welt existieren. Ausnahmslos alle Männer und Frauen, die sich anmelden, unterzieht Icony einer Adressverifizierung und Bildkontrolle. Ein zehnköpfiges Redaktionsteam prüft bei jeder einzelnen Anmeldung, ob die angegebene Postanschrift tatsächlich existiert und sieht die eingereichten Fotos durch, um anstößige und unerwünschte Aufnahmen auszusondern. Der neue 'Reality Check' geht über diese grundsätzliche Kontrolle noch hinaus. Man schickt eine Kopie des Personalausweises per Fax an die Icony-Redaktion, um seine 'faktische Existenz' zu beweisen. Die neue Ausweiskontrolle ist freiwillig, wobei für jeden Teilnehmer ersichtlich ist, wer sich dem 'Reality Check' unterzogen hat und wer davor zurückschreckt.

Icony springt damit als nächster Anbieter auf den "Sicherheits-Zug" auf, ist aber keinesfalls, wie die Überschrift der Pressemitteilung vollmundig behauptet, der erste Anbieter in Europa mit "Reality-Check". Datingcafe führt diesen schon seit geraumer Zeit durch und geht hier auch noch einen Schritt weiter. Hier ist der "Realitycheck" keineswegs freiwillig sondern jeder muß ihn durchführen, bevor eine Kontaktanzeige seiner Person freigeschaltet wird (s.a. Detailanalyse Datingcafe).