Donnerstag, März 24, 2005

Online-Dater landen häufig miteinander im Bett

Team SBV, Gummersbach -- 24.03.05 -- Pressemitteilung:

Drei von vier Deutschen, die sich via Internet zu Blinddates verabredeten, hatten mit mindestens einer dieser Bekanntschaften Sex. Das ergab eine aktuelle Online-Umfrage unter 1025 Teilnehmern, die auf singleboersen-vergleich.de durchgeführt wurde.

Für Nutzer von Datingportalen ist es fast schon selbstverständlich, Blinddates zu verabreden und auch hinzugehen: 62% der Befragten gaben an, schon einmal einen Internet-Flirt im wahren Leben getroffen zu haben.

Die Mehrheit (73%) dieser aktiven Blinddater gab zu, mit einer (24%) oder sogar mehreren (49%) Internet-Bekanntschaften geschlafen zu haben. Lediglich bei 27% mündete noch kein online organisiertes Date in ein sexuelles Intermezzo.

„Ob der Sex innerhalb von neu entstandenen Beziehungen, als Seitensprung oder einfach so stattfand, haben wir nicht explizit erhoben“, so Henning Wiechers von singleboersen-vergleich.de. „Verschiedene wissenschaftliche Studien zeigen aber, dass es rund 25% der Online-Dater gelingt, auf diesem Wege ihren Traumpartner zu finden. In den meisten Fällen war es vermutlich also eher ein erotisches Abenteuer als der Beginn der großen Liebe.“

Wer sich auf die Online-Pirsch nach erotischen Abenteuern begibt, muss zunächst ein geeignetes Kennlernportal finden. Das Angebot für Singles auf Partnersuche ist allerdings immens und nicht überall stehen die Chancen gut. Wiechers: „Viele Seiten sind auf den ersten Blick verlockend, erfüllen ihren Zweck aber kaum. Unter
www.singleboersen-vergleich.de nennen wir diejenigen Dienste, die unserem Test standgehalten haben. Insbesondere im Bereich „Seitensprung“ und „Erotikkontakte“ konnten nur wenige überzeugen.“

Ähnlich wie in Kneipen oder Diskotheken entscheidet allerdings primär das eigene Geschick, ob man beim anderen Geschlecht punkten kann. Allzu schwer scheint es mittlerweile jedoch nicht mehr zu sein, wie die Umfrage zeigt.